Suche
Suche Menü

Cheats für die richtige Kommunikation

Nach der Sommerpause startete der Webmontag Hamburg gleich richtig durch. Im Innenhof des Gameherstellers Bigpoint lauschten knapp 180 Gäste dem Vortrag des Medienlotsen über Tipps für die richtige Kommunikation. Im Fokus des kurzen Vortrages standen vor allem Teams, die entweder schon bereits sehr groß sind oder gerade stark wachsen. Für alle, die den tollen Abend gestern verpasst haben, gibt es die fünf Cheats noch einmal in der Übersicht.

copyright Stefan Groenveld

Der Medienlotse zeigt, wie mit Asterix und Obelix bessere Kommunikation funktioniert

1. Cheat: Zuhören
In Teams ist es besonders wichtig, auf die Nuancen zu achten. Oftmals sind alle mit der Erledigung des Tagesgeschäftes bereits gut ausgelastet, doch im Plausch mit den Kollegen ergibt sich vielleicht die ein oder andere wertvolle Information oder die Zusammenarbeit wird generell verbessert. Chefs können dieses Verhalten vorleben, indem sie pro Woche und Mitarbeiter selbst einige Minuten ins Zuhören investieren. Das muss nicht länger dauern als das morgendliche Zähneputzen. Führungskräfte können so dafür sorgen, dass ihre Beschäftigten das bestmögliche im richtigen Rahmen tun.

2. Augenhöhe
Konflikte sind in Teams eigentlich an der Tagesordnung. Das ergibt sich oftmals schon aus der Funktionsbeschreibung, wenn der Hausjurist die neue Marketingkampagne aus datenschutzrechtlichen Bedenken erst einmal verbieten möchte. Was nun tun? Vor einer weiteren Eskalation ist es wichtig, Augenhöhe herzustellen. Die vermeintlichen Kontrahenten müssen sich in ihr Gegenüber hineinversetzen und einen Perspektivwechsel vollziehen. Manchmal empfiehlt es sich in der Kommunikation auch, die Scheuklappen aufzusetzen. In unserem Fall könnte sich der Jurist auf die positive Elemente des Marketingvorhabens konzentrieren und beispielsweise gelungene und datenschutzrechtlich saubere Aktionen heraussuchen.

3. Richtige Fragen
Konflikte entstehen oftmals ungewollt. Dann ist es wichtig, sich immer wieder  an den Ausgangspunkt zu versetzen. Oftmals hat zu Beginn schon eine einzige Frage ausgereicht, um einen Reaktionsprozess in Gang zu setzen. Deshalb ist es besonders wichtig, richtig zu fragen. Schon Paul Watzlawick wusste, wer fragt, der führt. Aber nicht nur durch die richtige Fragetechnik lassen sich Konflikte entschärfen oder gar vermeiden. Wir haben bereits beim zweiten Cheat gelernt, wie wichtig es ist, sich auf die positiven Dinge zu konzentrieren. Wer immer nur kritisiert, wird seine Teammitglieder schnell frustrieren. Leider stellen wir zu oft noch die falschen Fragen. Geschlossene Fragen lassen meist nur eine Antwort, Ja oder Nein, Schwarz oder Weiß oder 1 und 0 zu. Im nächsten Cheat folgt ein Beispiel für eine richtig gute Frage.

copyright Stefan Groenveld

Der Innenhof bei Bigpoint bot eine tolle Location für den Medienlotsen und den Webmontag Hamburg

4. Aktivieren
Welche Führungskraft würde es nicht auch lieben, wenn die Beschäftigten nicht ständig wegen jeder Kleinigkeit nachfragen? Dabei ist die Lösung denkbar einfach: Überlassen Sie den Mitarbeitern das Ruder! Durch eine Frage und nur vier Wörter werden Sie es nämlich schaffen, Ihre Beschäftigten zu aktivieren und das volle Leistungspotenzial herauszukitzeln. Die 4-Wort-Frage lautet: Was schlagen Sie vor? Ein Großteil der Mitarbeiter wird sich dann nämlich bemühen, die Aufgabe fachlich zu lösen und den eigenen Chef zu beeindrucken. Durch nur vier Worte müssen die Kolleginnen und Kollegen nicht erst mühsam vom Sinn und Zweck einer Aufgabe überzeugt werden, sondern eine Frage hilft ihnen, dass selbst zu erkennen.

5. Fehler zulassen
Fehler sind in unserer Gesellschaft stigmatisiert und wir beschäftigten uns viel zu sehr damit, keine Fehler zu machen oder ihre Auswirkungen klein zu halten. Dabei steckt im Wort Fehler auch der Begriff Helfer. Ohne unsere bisherigen Fehler wären wir nämlich nicht die Person, die wir heute sind. Fehler sind also ein integraler Bestandteil unserer Persönlichkeit und werden erst dann böse, wenn wir nichts daraus lernen. Manchmal reicht es schon, den genauen Hergang aufzuschreiben und sich zu überlegen, was beim nächsten Mal besser laufen soll. Denn was heute ein Fehler ist, kann schon morgen zum strategischen Vorteil im Ringen um Umsatz und Gewinn werden.

 

Sie haben Interesse an einer handlichen Übersicht zu „5 Cheats für die richtige Kommunikation“? Kontaktieren Sie mich!
Oder wollen auch Sie in einem Vortrag erfahren, wie Teams konfliktfrei und effizient kommunizieren? Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.