Suche
Suche Menü

Wie Augmented Reality und Foursquare die Sicht auf die Welt verändern können

[tweetmeme source=“jancrode“ only_single=false]

Like This!

Regelmäßige LeserInnen werden es bereits gemerkt haben, der Medienlotse ist ein großer Fan von Lokalisierungsnetzwerken wie Foursquare und Gowalla. Jetzt wurde in den USA bekannt gegeben, dass die Huffington Post und der Independent Film Channel künftig weitere Daten (Layer) zu den von Foursquare-Usern besuchten Orten bereitstellen. Klingt unspannend, ist jedoch die Verbindung der 2010er Trendthemen Augmented Reality und Lokalisierung, meint der Medienlotse.

1. Nicht weniger als eine Nachrichtenrevolution
Zwar wird zunächst der Unterhaltungsaspekt der neuen Anwendung in Vordergrund stehen, doch scheint am Horizont nicht weniger als eine Nachrichtenrevolution heraufzuziehen. Newsredaktionen könnten mit einem eigenen Foursquare-Layer ortsbasierte Daten zu Großbaustellen, Autogrammstunden oder Events anbieten, wie Thomas Knuewer in seinem Blog weiß.

2. Neue Form der Wissensvermittlung
Wer noch TV schaut oder gar Zeitung liest, wird es kennen: Wir konsumieren Informationen und haben dank des ständig verfügbaren Online-Zugangs den immer stärkeren Drang, weitere Informationen nachzuschlagen, zu verifizieren, aufzufrischen – jedoch nur, wenn wir genügend Zeit haben, uns nicht verlieren und wenn es uns passt. Die Verbindung von Foursquare mit AR bietet hingegen Möglichkeiten, die beispielsweise über bloße mobile Stadtführer hinausgeht. Für mich als Historiker besonders toll: Geschichte kann dadurch lebendig werden.

3. Wie Social Media auf andere Wissensbereiche zurückwirkt
Das Network Waze prognostiziert auf Basis des Verhaltens seiner Mitglieder bereits das mögliche Verkehrsaufkommen. Quasi durch die (populäre und unterhaltungselektronische) Hintertür bekommen Wissenschaftler nun die Daten geliefert, die sie brauchen, um beispielsweise das Konzept der intelligenten Ampel in Wolfsburg in Richtung eines komplett automatisierten Straßenverkehrs, bei dem Fahrassistenten selbständig den Abstand zum voraus fahrenden Fahrzeug halten und an vorher definierten Punkten den Verkehrsstrom verlassen, auszubauen.

Add to FacebookAdd to DiggAdd to Del.icio.usAdd to StumbleuponAdd to RedditAdd to BlinklistAdd to TwitterAdd to TechnoratiAdd to Yahoo BuzzAdd to Newsvine

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Die Zukunft ist mobil « Medienlotse

  2. Pingback: Mach das Web zu einem schlauen Ort – Blogparade « Medienlotse

  3. Pingback: Lokalisierungsdienste vor dem Ende? « Medienlotse

  4. Pingback: Social Media und Trends « Medienlotse

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.