Suche
Suche Menü

Wochenwelt (8)

[tweetmeme source=“jancrode“ only_single=false]

Die achte Ausgabe der Wochenwelt präsentiert in kurzer und knapper Form, welche Neuheiten und Meldungen es in den letzten sieben Tagen nicht in den Blog des Medienlotsen geschafft haben.

Fachpresse zufrieden, Kunden erbost
Kaum vergeht eine Woche, in der nicht eine weitere Firma in die Social-Media-Falle tappt. Zur Zeit muss die Softwareschmiede Ubisoft miterleben, wie ihre von der Fachpresse gelobte siebte Auflage des Strategieklassikers „Siedler“ von derzeit mehr als 500 Usern bei Amazon mit nur einem Stern bewertet wird. Hintergrund: Um das Spiel nutzen zu können, müssen Käufer dauerhaft mit dem Internet verbunden sein und einen Account bei Ubisoft einrichten. Wird die Verbindung unterbrochen, ist auch der Spielstand dahin. Noch dümmer, wie wenn an Ostern die Server komplett ausfallen und Käufer ihr Produkt gar nicht nutzen können. To be continued…

Radio mal anders
Von den herkömmlichen Medien ist das Radio sicherlich das innovationsfreudigste. Noch bevor TV-Sender Internet überhaupt buchstabieren konnten, warfen die Sender ihre Life-Streams ins Netz. Wer kann verzichtet schon heute auf das austauschbare Werbegedudel vieler Sender und sucht sich im Netz Sender und Seiten, die seine speziellen Interessen bedienen. Das Webradio quu.fm ist hingegen eine komplett neue Evolutionsstufe und verwebt sich etwa mit bestehenden Social Media-Profilen bei Facebook, MySpace, Twitter und anderen Netzwerken. Eine clevere Strategie, denn schon heute kommt knapp ein Drittel der neuen User direkt über den Facebook-Feed.

Pflicht zur Facebook-Präsenz?
Immer wieder wird vorallem von der traditionellen Presse der Abgesang auf Blogs eingeleitet. Die so genannte „Blogosphäre“ zeigt sich aber trotz der Konkurrenz durch Twitter gelassen und diskutiert nach einer Analyse von Leander Wattig darüber, ob eine Fanpage bei Facebook in heutiger Zeit nicht mehr Aufmerksamkeit verspricht. Innerhalb des sozialen Netzwerkes können Blogs, die sonst ein Nischendasein führen, schnell 400 Millionen potenzielle Fans ansprechen. Parallel läuft zur der Frage, ob bereits Fanpages für Blogs existieren, eine Umfrage bei Twitter.

Add to FacebookAdd to DiggAdd to Del.icio.usAdd to StumbleuponAdd to RedditAdd to BlinklistAdd to TwitterAdd to TechnoratiAdd to Yahoo BuzzAdd to Newsvine

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.